Überspringen zu Hauptinhalt
TIME OUT – Mal Wieder Zeit Zu Reden

TIME OUT – mal wieder Zeit zu reden

Mensch, wir haben ja einen Blog auf unserer Seite. Fantastisch. Und so ruhig ist es hier……. Okay, es war in den letzten Monaten einfach zu viel zu tun. Die eigene Seitenpflege kam scheinbar etwas zu kurz 🙁 Beim Blick auf den letzten veröffentlichten Artikel kann man fast sentimental werden. Tennis, Wimbledon, Sport. Daniel arbeitete auf dem Rasen, der die Welt bedeutet. Rückblicke, gerade im Sport, sind was Feines.

Ein Virus hat die Welt im Griff. Und auch der Sport liegt momentan am Boden. Die Formel 1 ausgebremst, Fußball, Handball & Co. zurück in die Kabine geschickt, das olympische Feuer bis 2021 auf Sparflamme gedrosselt. Sport ist aber nicht nur die schönste Nebensache der Welt, Sport ist auch Brötchengeber für viele tausend Menschen, die just in diesem Augenblick nicht wissen, wie es weitergeht. Was momentan Sorge bereitet, ist der Ausblick. Und die Sorge trägt einen Namen: „Corona“. Aber sehen wir das Glas mal halb voll: Es ist Zeit da, die Seite zu pflegen, sich ausgiebiger zu unterhalten, zu disktutieren und auch, die eine oder andere Idee auf den Weg zu bringen. Aus der Not heraus geboren oder nicht, egal. Das Glas ist halb voll, basta.

Mund abputzen, weiter machen
Das manche Ideen das Office ins schwitzen bringen, geschenkt. Wenn der Chef, seineszeichens Regisseur, einen Talk im Livestream ins Leben rufen will, um mal intensiv mit ein paar befreundeten Kollegen über die Coronakrise im Sport und besonders auch bei den Medienschaffenden aus dem Bereich der Sportberichterstattung zu plaudern, klingt das gut, logisch und verfolgenswert. Ist ja kein Neuland mehr, dieses Internet. Keine Schwitzattacke, kein Zweifeln. Wenn auf die Nachfrage, wer den Talk denn moderieren soll, ein leicht zögerliches „Na, ich selber“ folgt, dann…….. Nein, liebe Kollegen, kein Schwitzen, kein Zweifeln. Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Und warum soll dann nicht auch der Regisseur mal auf die andere Seite wechseln. Statt Knöpfe drücken, Fragen stellen. Passt, das Glas ist……richtig, halb voll. Und es hat wirklich wunderbar funktioniert, Chapeau aus dem Office.

Mit 3 wunderbaren Kollegen wurde eine knappe halbe Stunde über die Auswirkungen des Coronawahnsinns auf den Sport geplaudert. Ich saß nebendran und fühlte mich gut unterhalten. Okay, wir hatten ein paar Kinderkrankheiten zu pflegen. Links können schonmal verschwinden, brechen, schlicht nicht ans Ziel führen. Mund abputzen, weiter machen. Das Glas…..ihr wisst schon.

 

Gäste sollte man natürlich begrüßen und vorstellen. An Daniels Seite, hinter dem Bildschirm auf der anderen Skypeseite, gaben Marcus Lindemann (Sky-Kommentator Fußball), Sascha Roos (Sky – Formel 1, Handball, Tennis, Fußball) und TV-Regisseur Jürgen Schmitz Einblicke und Ausblicke aus der jetzigen Situation. Wer wissen will, wer den Geruch des Rasens besonders vermisst oder was der schnelle Theo mit allem zu tun hat, der kann gerne einen Blick ins ReLive werfen. Aber, da wir hier ja nicht auf Klickfang sind, soll es bei einigen Medien ja geben: Die 2 Ostereier sind ca. bei Min. 16 und bei Min. 25:50 zu finden 😉

Not macht erfinderisch, heißt es. Und so geben wir dem Gastgeber das Letzte Wort: „Es geht auch im Kleinen.“ Genau, und daran knüpfen wir an.

„Wenn es nur eine einzige Wahrheit gäbe, könnte man nicht hundert Bilder über dasselbe Thema malen.“ (Pablo Picasso)

An den Anfang scrollen